Die Sache mit den Paketen

Raffy

Hallo Ihr alle, ich bins, der Raffy. Das ist also mein erster Post 😊 und ehrlich gesagt, das Ganze macht mir jetzt schon Spaß.
Vorgestellt hat mich ja Chefin Bettina schon kurz. Irgendwann mach ich das mal ausführlich – heut hab ich aber dazu gar keine Lust. Denn heute ist was passiert und ich war so dermaßen geflasht – Ihr werdet gleich wissen, warum.

Bei uns kommen ja öfter Pakete – einmal für den Verlag, die seh ich nicht, die kommen gleich ins Lager und das ist im Keller. Aber dann kommen da noch welche zu uns rauf, weil Bettina gerne bestellt 😉. Ich liebe ja alle Postboten und Paketboten, obwohl ich schon mitbekommen habe, dass viele Hunde das anders sehen. Aber ich bin ja auch kein Hund, sondern ein Möter. Wenn meine Kollegen nämlich wüssten, was in solchen Paketen alles drin sein kann, so schmackofatzmäßig, dann würden sie Männchen machen und aufhören mit dem Blöd-Gauz. Jawoll ja!

Heute kam also der Mann von UPS und hat ein lecker duftendes Paket gebracht. Kalt war’s – was immer ein gutes Zeichen ist – ich hab gelernt! Und dann wurde der LeckerSchmecker aufgemacht – drin war – taaaaaataaaaaaaaaaa Trommelwirbel – Wild. Und zwar Wildschwein-Stückchen und ein ganzer Hase. Jawoll ja, ein Hase. Die ich immer im Feld jagen will, so einer. Und ich hab mich gefreut und gewartet, dass der jetzt in meinem Pöttchen landet – nix. Einfach nix. Der kam in den kalten Schrank, wo noch mehr Schmackofatz drin ist. Stattdessen bekam ich eine Dose. Ist das denn zu glauben? Was sagen die Genfer Konventionen dazu???  Ist das erlaubt? Kennt sich da einer von Euch aus vielleicht? Falls ja, sag mir mal Bescheid bitte – ich teil auch den Hasen mit Dir.
Der Chef Torsten mag übrigens keine Pakete – obwohl er gar kein Hund ist. Aber den Hasen essen, das tut er! Komm mal klar, Chef.

Der Nachbar untendrunter, der immer die Treppe mit so einem Sitz rauffährt, der war auch ganz aufgeregt, der war nämlich früher Jäger. Und der hat sich auch gefreut, ich konnte seine Energie spüren. Wenn ich den zufällig sehe, frag ich den mal, vielleicht kann der mir ja helfen, an diesen Hasen zu kommen.
Ich sag es ja immer, man muss sich nur zu helfen wissen – bis Weihnachten warten, wo kommer denn da hin … Wissen die nicht, dass ich immer im Hier und Jetzt bin … Was ist denn „bald“ Mensch … Und dann sagen die noch, ich hätte keine Geduld. Ja, doch hab ich die, sonst würde ich nicht an den Hasen kommen. Ihr seht schon, heut wird das nix mehr mit arbeiten. Ich bekomm den Hasen einfach nicht aus meinem Möter-Schädel.

In diesem Sinne – ich wünsche Euch ein wirklich tolles Wochenende mit vielen leckeren Düften und bleibt im Hier und Jetzt – nur dort gibt es Hasen. Und feiert heute schön den Nikolaus, der soll ja auch Leckerschmecker-Schmackofatz bringen.

Euer Raffy

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen